Stiftung

Die "Heinrich-Vetter-Stiftung" wurde von dem Diplom-Kaufmann Dr. h.c. Heinrich Vetter errichtet und am 15. Juli 1997 als rechtsfähige, gemeinnützige Stiftung des bürgerlichen Rechts vom Regierungspräsidium Karlsruhe genehmigt. Stiftungszwecke sind die Förderung der Belange von Kirche, Kunst, Kultur, Wissenschaft, Sozialem, Sport und Brauchtum – konzentriert in Mannheim.

So werden beispielsweise Forschungsmaßnahmen und Einrichtungen der Universität Mannheim und der Hochschule für Technik und Gestaltung mitfinanziert, Städtische Kunsthalle Mannheim, Nationaltheater, Reiß-Engelhorn-Museen sowie der Kunstverein und die jeweils dort tätigen Förderkreise breitenwirksam unterstützt. Die Satzung verweist auf die Förderung von Kunst und Kultur in sakralen Bauten, ausdrücklich sind Jesuitenkirche Mannheim und St.-Peter-Kirche Ilvesheim genannt. Die Stiftung dient zudem sozialen Zwecken und der Förderung der Jugendarbeit im Sport. So hat der Stiftungsgründer bereits im Jahre 1954 in seiner Wohnsitzgemeinde Ilvesheim das noch heute ausgetragene internationale A-Jugend-Fußballturnier fördernd ins Leben gerufen. Entsprechend dem Willen des Stiftungsgründers werden hauptsächlich Aktivitäten gefördert, die dem Wohle Mannheims und seiner Einwohner zu dienen bestimmt sind.

Die Mittel zur Verwirklichung der Stiftungszwecke kommen aus Mieterträgen der Stiftungsimmobilien und Wertpapiervermögen. Projekte, die gefördert werden sollen, sind bis Sommer im Vor-Vorjahr (z.B. im Sommer 2014 für 2016) samt Nennung weiterer Unterstützer und einer groben Finanzplanung mit der sich ergebenden Deckungslücke formlos zu beantragen. Unter Einbeziehung der Haushaltslage der Stiftung wird dann entschieden, ob eine Förderung möglich ist.

Stiftungssitz ist die Villa der Familie Vetter, Goethestraße 11, in 68549 Ilvesheim.

Stiftungsorgane sind der Stiftungsrat und der Stiftungsvorstand.

Vetretungsberechtigt:

Stiftungsvorstand Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Peter Frankenberg.

Zuständige Aufsichtsbehörde: Regierungspräsidium Karlsruhe.

Gutes tun im Geist des Stifters

Als Heinrich Vetter am 3. Februar 2003 im Alter von 92 Jahren starb, hatte er in der Satzung seiner Stiftung grundgelegt, weiterhin Aktivitäten zu fördern, die dem Wohle der Bürger von Mannheim und Ilvesheim dienen sollen. Diesem Auftrag kamen zunächst Prof. Dr. Carl-Heinrich Esser als Vorstand und Dieter Kolb als Geschäftsführer der "Heinrich-Vetter-Stiftung" nach. Beide Herren, die im Frühjahr 2011 satzungsgemäß und altersbedingt in den Ruhestand traten sind auf nachfolgendem Film ebenso zu sehen, wie Heinrich Vetter selbst.